HTW Berlin
 
htw.aktuell

Ausgabe 2. Januar 2017

 

Neues aus Studium und Lehre

  • Lehrmaterialien dürfen noch bis September 2017 digital zugänglich gemacht werden

  • Lehrveranstaltungsevaluation im Wintersemester

  • Angehende Wirtschaftsjurist_innen im Finale der Tax Challenge

Informationen der Hochschulleitung

  • Auf excelLuS folgt QIO: 4,9 Millionen Euro für die weitere Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre

Forschung aktuell

  • Die Expertise von HTW-Wissenschaftler_innen ist im Projekt "INWENT" gefragt

  • Die Innovationswerkstatt Schöneweide geht 2017 in die zweite Runde

  • Wie wirkt sich die Reduktion von Emissionen auf Kulturgüter aus?

  • Call for Papers für die Nachwuchswissenschaftlerkonferenz 2017 in Mittweida

  • Ab sofort sind Anmeldungen für die Tagung "General Online Research" im März 2017 möglich

Aus den akademischen Gremien

  • Kuratorium beschließt Wirtschaftsplan für 2017

Service

  • Wöchentlicher Online-Pressespiegel für die HTW Berlin

  • Hochschulinterne Umräumhilfe wird neu organisiert

  • Zugriff auf die Datenbank IEL 

  • Welche Räume und Flächen werden wie oft gereinigt?

  • Gedrucktes Telefonverzeichnis 2017 ist fertig

  • Termine für Mitarbeiterporträts

Verschiedenes

  • Einweihung der E-Ladestation und Übergabe des neuen E-Dienstfahrzeuges

  • Bigband der HTW Berlin mit neuem Bandleader

  • Erste Umweltbefragung der HTW Berlin ist beendet

Personalien

  • Sie sind neu an der HTW Berlin

  • Sie haben die HTW Berlin verlassen

  • Hinweis in eigener Sache

Termine im Januar

  • 09.1.2017 | Fundamental Rights and the Organization of the German Political System

  • 19.1.2017 | HerkunftZukunft: Studentische Konferenz zu Flucht, Migration und Integration

  • 19.1.2017 | 8. Berlin-Köpenicker Bauforum

Der newsletter htw.aktuell

  • Erscheinungstermin der nächsten Ausgabe von htw.aktuell: Mittwoch, 1. Februar 2017

 

 
     

Neues aus Studium und Lehre

 
 
  Enter alternative text  

Lehrmaterialien dürfen noch bis September 2017 digital zugänglich gemacht werden

Die Arbeitsgruppe aus Vertreter_innen der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort), der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Kultusministerkonferenz (KMK) hat sich darauf geeinigt, die pauschale Abgeltung nach §52a des Urhebergesetzes bis zum 30. September 2017 fortzusetzen. Alle Hochschulmitglieder der HTW Berlin wurden am 16. Dezember 2016 per Mail darüber informiert, dass folgende Materialien wie bisher digital zugänglich gemacht werden dürfen: Kleine Teile eines Werkes (unter 12 Prozent, weniger als 100 Seiten), Werke geringen Umfangs (weniger als 25 Seiten), Beiträge aus Zeitschriften und Zeitungen. Moodle-Kurse vergangener oder aktueller Semester werden nicht verborgen.

 
 
  30 Klicks für Ihr Studium  

Lehrveranstaltungsevaluation im Wintersemester

Im Januar haben Studierende Gelegenheit, Stärken und Schwächen der Lehrveranstaltungen der Fachbereiche 2 und 4, der Zentraleinrichtung Fremdsprachen und der weiterbildenden Vollzeit-Master-Studiengänge Business Administration and Engineering sowie Project Management and Data Science des Berliner Instituts für Akademische Weiterbildung (BIfAW) zu bewerten. Zu der Online-Befragung wird per E-Mail eingeladen. Eine Beteiligung ist bis 22. Januar möglich. Weitere Informationen finden Sie online.

 
 
 

 

 

Angehende Wirtschaftsjurist_innen im Finale der Tax Challenge

Mit Stolz kehrten angehende Wirtschaftsjurist_innen der HTW Berlin vom Fallstudienwettbewerb der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) zurück. Sie schafften es bei der Tax Challenge ins Finale und wissen, dass sie zu den besten von 85 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gehören. Bei dem Wettbewerb sind anspruchsvolle steuerliche Sachverhalte zu bearbeiten. Schon in den letzten Jahren konnten sich Teams der HTW Berlin regelmäßig gegen andere Hochschulen durchsetzen.
 
 
       

 

 
     

Informationen der Hochschulleitung

 
 
 

 

 

Auf excelLuS folgt QIO: 4,9 Millionen Euro für die weitere Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre

Der HTW Berlin stehen bis 2020 erneut Sondermittel in Höhe von rund 4,9 Millionen Euro für die Qualitätsentwicklung in der Lehre, für Qualitätsmanagement und für Gründungsförderung zur Verfügung. Der entsprechende Antrag der Hochschule im Rahmen der Berliner Qualitäts- und Innovationsoffensive (QIO) war erfolgreich.

Mit den Geldern sollen vor allem erfolgreiche Maßnahmen aus den Projekten "Studieren an der HTW Berlin - exzellente Lehre und hervorragender Service" (excelLuS) sowie "Berliner Qualitätsoffensive für Lehre" (BQOL) fortgeführt und hochschulweit etabliert werden. Das gilt u.a. für Online Self Assessments (OSA) sowie Angebote in der Studieneingangsphase (TIENS, Lernzentren, Tutorien).

Das Augenmerk gilt außerdem der Weiterentwicklung von Studienangeboten, wobei verstärkt digitale Lehr-Lern-Formate in die Curricula eingebettet werden sollen.

Im Bereich Gründungsförderung sollen Studierende für das Thema sensibilisiert und bei der Umsetzung unterstützt werden. Geplant ist die Einrichtung eines "Gründungslabors", in dem Gründer_innen Prototypen und Businesspläne entwickeln können. Um Studienerfolg als Kernziel aller Maßnahmen besser verstehbar zu machen, sollen relevante Daten aufbereitet und den Studiengängen zur Verfügung gestellt werden.

 
 
       

 

 
     

Forschung aktuell

 
 
  Europäischer Sozialfonds  

Die Expertise von HTW-Wissenschaftler_innen ist im Projekt "INWENT" gefragt

Das Knowhow von Professor_innen der HTW Berlin rund um das Thema Energie ist gefragt beim Projekt "Weiterbildungssystem Energietechnik - INWENT". Mit Hilfe der HTW-Wissenschaftler_innen und in enger Zusammenarbeit mit interessierten Unternehmen sollen bei dem Projekt maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote für Beschäftigte der Unternehmen konzipiert und realisiert werden. Das inhaltliche Spektrum reicht von Energieeffizienz über Gebäudeautomation und Data Mining bis zur Anlagentechnik. Das Projekt INWENT wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Ansprechpartnerin ist die Projektkoordinatorin Dr. Simone Becker. 

 
 
 

 

 

Die Innovationswerkstatt Schöneweide geht 2017 in die zweite Runde

Die Firmen botspot, h3ko und Berlinbox waren Partner der ersten Runde der Innovationswerkstatt Schöneweide. In zwei Blöcken und mit Unterstützung von Coaches sowie Professor_innen der HTW Berlin hatten sich studentische Teams mit den Innovationspotenzialen der Firmen auseinandergesetzt und abschließend ihre mitunter überraschenden Ergebnisse präsentiert.  

Im Sommersemester 2017 folgt nunmehr die nächste Runde der Innovationwerkstatt. Auf einer Infoveranstaltung am 24. Januar 2017 können sich Studierende und Professor_innen aller Semester und Fachbereiche über den Ablauf und die Teilnahmebedingungen erkundigen.

Die Innovationswerkstatt Schöneweide wird von Prof. Dr. Volker Wohlgemuth (FB 2) betreut. Sie versteht sich als pra­xisnahes Ausbildungs- und Transferformat, das Studierenden ei­nen Einstieg in den Arbeitsmarkt verschafft, indem es Unternehmen und junge Talente zusammenbringt. Die Innovationswerkstatt wird von der Industrie- und Handelskammer Berlin gefördert. Weitere Informationen gibt es online.

 
 
 

 

 

Wie wirkt sich die Reduktion von Emissionen auf Kulturgüter aus?

Prof. Ruth Keller (FB 5) hat die wissenschaftliche Betreuung eines an der Stadtautobahn gelegenen Standorts in Berlin übernommen, wo an Kulturgütern untersucht wird, wie sich die Reduktion von Emissionen auf bestimmte Materialien auswirkt. Im Fokus stehen Baustahl, wetterfester Stahl, Zink, Kupfer, Naturstein und Glas. Die Untersuchung findet im Rahmen der Genfer Luftreinhaltekonvention statt. Hintergrund ist die Erkenntnis, dass sich in der Luft enthaltene Schadstoffe nicht nur auf Menschen auswirken, sondern auch auf Kulturgüter. 

 
 
 

 

 

Call for Papers für die Nachwuchswissenschaftlerkonferenz 2017 in Mittweida

Die 18. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz (NWK18) ost- und mitteldeutscher Fachhochschulen findet am 31. Mai 2017 an der Hochschule Mittweida statt. Der Call for Papers ist eröffnet, Beiträge können bis 16. Januar 2017 eingereicht werden. Der Aufruf richtet sich vor allem an Promovierende, aber auch an wissenschaftliche Mitarbeiter_innen sowie Masterabsolvent_innen, die weiter in der Forschung tätig sein wollen. Professor_innen zur Begutachtung der Beiträge werden auch noch gesucht. Weitere Informationen gibt es online. 
 
 
  GOR-Logo  

Ab sofort sind Anmeldungen für die Tagung "General Online Research" im März 2017 möglich

Bis 31. Januar sind Anmeldungen für die Konferenz "General Online Research" (GOR 17) möglich. Sie findet vom 15. bis 17. März 2017 statt und wird von der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF) in Zusammenarbeit mit der HTW Berlin ausgerichtet. Auf der Veranstaltung werden Innovationen und Entwicklungen der Online-Forschung analysiert und diskutiert. Das vorläufige Programm sowie weitere Informationen finden Sie hier.
 
 
       

 

 
     

Aus den akademischen Gremien

 
 
 

 

 

Kuratorium beschließt Wirtschaftsplan für 2017

Das Kuratorium hat den Wirtschaftsplan für 2017 in seiner letzten Sitzung in 2016 gebilligt und festgestellt. HTW-Kanzler Claas Cordes kann das zuvor schon im Akademischen Senat erörterte Papier nunmehr dem Regierenden Bürgermeister von Berlin und dort der Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung - so die neue Bezeichnung des auf Landesebene für Hochschulen zuständigen Ressorts - zur Genehmigung vorlegen. 
 
 
       

 

 
     

Service

 
 
  Enter alternative text  

Wöchentlicher Online-Pressespiegel für die HTW Berlin

Welches Online-Medium berichtet über die HTW Berlin? Was ist über die Hochschule in den Social-Media-Kanälen zu lesen? Den Online-Pressespiegel, der seit November 2016 immer mittwochs per E-Mail verschickt wird, haben bislang 25 Hochschulmitglieder abonniert. Die Auswahl an Links zu interessanten Artikeln wird im Referat Presse- und Öffentlichkeit zusammengestellt und basiert auf der Beobachtung von online verfügbaren Medien durch die Meltwater Deutschland AG. Haben auch Sie Interesse? Dann schreiben Sie an gisela.huettinger@htw-berlin.de. Eine Abbestellung des Online-Pressespiegels ist jederzeit möglich.
 
 
 

 

 

Hochschulinterne Umräumhilfe wird neu organisiert

Hochschulinterne Umräum- und Transportarbeiten werden ab sofort von einem externen Dienstleister erledigt. Die Abteilung Service, Technische Dienste und Bauunterhaltung (ZHV II) verspricht sich von der Neuerung eine bessere Organisation des unregelmäßigen Arbeitspensums. Wer entsprechende Dienste in Anspruch nehmen möchte, schreibe bitte eine Nachricht über das Kontaktformular der Abteilung Service, Technische Dienste und Bauunterhaltung. Dokumentiert ist die Information auch im Schlagwortkatalog der Abteilung ZHV II.
 
 
  Piktogramm der Bibliothek  

Zugriff auf die Datenbank IEL 

Die Hochschulbibliothek teilt mit, dass sie eine Lizenz für die Datenbank IEEE Xplore/Electronic Library Online (IEL) erworben hat. Die Volltextdatenbank bietet Zugriff auf ca. vier Millionen Publikationen des Institute of Electrical and Electronics Engineers. Dabei handelt es sich um Zeitschriftenartikel, Kongressberichte und Normen/Standards aus den Bereichen Elektrotechnik, Mess- und Regelungstechnik, Energie, Umweltschutz, Kerntechnik, Informatik, Maschinenwesen, Werkstoffwissenschaften, Fertigungstechnik, Bergbau und Hüttenwesen, Verkehrstechnik, Feinwerktechnik und Technik allgemein. 
 
 
 

 

 

Welche Räume und Flächen werden wie oft gereinigt?

Welche Räume und Flächen der HTW Berlin wie oft gereinigt werden, ist kein Geheimnis. Die vertraglich vereinbarten Leistungen und Zyklen der Dienstleistungsfirma können von allen Hochschulmitgliedern online eingesehen werden. Damit kommt die Abteilung Service, Technische Dienste und Bauunterhaltung (ZHV II) dem Wunsch nach größerer Transparenz nach, der bei der letzten Zufriedenheitsbefragung geäußert wurde. Auf der Seite der Hausverwaltung finden Sie auch den Link zum Kontaktformular, über das eventuelle Beschwerden eingereicht werden können. 
 
 
 

 

 

Gedrucktes Telefonverzeichnis 2017 ist fertig

In diesen Tagen werden die bestellten Druckexemplare des Telefonverzeichnisses 2017 der HTW Berlin verteilt. Es ist auch als PDF im Intranet abrufbar. Wer ein weiteres Exemplar benötigt, melde sich bitte im Servicepool. Die Informationen stehen außerdem auf der Homepage bzw. im Unternehmensverzeichnis des Festnetzapparates zur Verfügung.
 
 
  Im Fotostudio  

Termine für Mitarbeiterporträts

Am 6. Januar 2017 können sich Beschäftigte der HTW Berlin mal wieder im Fotostudio auf dem Campus Wilhelminenhof (Gebäude A, Raum 223) ablichten lassen. Das Porträt wird auf der jeweiligen Personenseite im Webauftritt der HTW Berlin eingebunden. Es kann aber auch anderweitig verwendet werden. Freie Termine sind im Wiki gelistet.
 
 
       

 

 
     

Verschiedenes

 
 
 

 

 

Einweihung der E-Ladestation und Übergabe des neuen E-Dienstfahrzeuges

Die HTW Berlin setzt auf E-Mobilität. Auf dem Campus Treskowallee gibt es nun eine Ladestation mit zwei Plätzen für E-Kraftfahrzeuge. Sie steht allen Hochschulmitgliedern nach Erwerb einer Ladekarte zur Verfügung. Außerdem tauscht die Hochschule ein Diesel- gegen ein E-Dienstfahrzeug aus. Das spart jährlich ca. 1.500 kg CO2. Zur Einweihung der Ladestation und Übergabe des neuen Fahrzeuges sind alle Hochschulmitglieder herzlich eingeladen. Sie findet am Mittwoch, 25. Januar 2017, von 14:00 bis 14:30 Uhr an der Ladestation Treskowallee - sie befindet sich auf dem Parkplatz gegenüber dem Pförtnerhaus - statt. Bei dieser Gelegenheit gibt es auch Informationen zur praktischen Nutzung der Ladestation. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich von dem neuen Fahrzeug bei einer Testfahrt zu überzeugen. Eine E-Ladestation auf dem Campus Wilhelminenhof folgt im Laufe von 2017.
 
 
  Enter alternative text  

Bigband der HTW Berlin mit neuem Bandleader

Die Bigband der HTW Berlin - Grünklang - hat mit dem Klarinettisten Andreas Hofschneider einen neuen Bandleader bekommen. Andreas Hofschneider macht seit über 35 Jahren Jazz und Swing und hat mit vielen Jazzgrößen gearbeitet. Grünklang verfügt über ein großes Repertoire aus dem Bereich der traditionellen Swingmusik über Mainstream bis hin zum Jazzrock. Dabei werden die richtigen Stilelemente sowie verschiedene Spieltechniken gemeinsam erarbeitet. Grünklang freut sich übrigens immer über Verstärkung. Derzeit gefragt sind Saxophon, Trompete, Posaune, Bass, Gitarre, Klavier und Schlagzeug. Die Voraussetzungen fürs Mitspielen: profunde Notenkenntnisse, Übungswille und Probenpräsenz. Weitere Infos auf der Webseite.
 
 
 

 

 

Erste Umweltbefragung der HTW Berlin ist beendet

Mehr als 1000 Hochschulmitglieder haben an der ersten internen Umweltbefragung teilgenommen und Fragen zu ihrem eigenen Umweltverhalten sowie den Rahmenbedingungen für ökologisches Verhalten an der Hochschule beantwortet. Außerdem reichten sie rund 1100 Hinweise und Ideen zum Thema Umweltschutz ein. Inzwischen hat die Auswertung und Datenanalyse begonnen. Sie erfolgt maßgeblich durch Studierende des Master-Studiengangs Betriebliche Umweltinformatik. Sie stellen ihre Ergebnisse hochschulöffentlich vor, der Termin wird im nächsten Newsletter bekannt gegeben. 
 
 
       

 

 
     

Personalien

 
 
 

 

 

Sie sind neu an der HTW Berlin

Sebastian Bertram heißt der neue wissenschaftliche Mitarbeiter im Studiengang Industrial Design für die Bereiche Forschung in Human Centered Smart Products and Services. Ebenfalls als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig ist Dr. Uta Binder, und zwar im Projekt "Digital Value" bei Prof. Dr.-Ing. Ute Dietrich (FB 4).

Herzlich willkommen!

 
 
 

 

 

Sie haben die HTW Berlin verlassen

Für Daniela Englisch, Michael Ferenc, Diana Krieg, Andi H. Widok und Matthias Zabel endete eine befristete Beschäftigung. Elisabeth Lindinger verließ die HTW Berlin auf eigenen Wunsch.

Die wohlverdiente Rente angetreten haben Gabriele Mann, Manfred Schulz, Klaus Schulz und Rainer Ziesener.

Die HTW Berlin bedankt sich für die Mitarbeit und wünscht alles Gute für die Zukunft.

 
 
 

 

 

Hinweis in eigener Sache

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Personalien mitunter nicht tagesaktuell sind, da zwischen der Übermittlung der Informationen durch die Abteilung Finanzen und Personal an das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und der Veröffentlichung einige Tage verstreichen. Im darauffolgenden Newsletter werden sie die gesuchte Personalinformation mit Sicherheit finden.
 
 
       

 

 
     

Termine im Januar

 
 
 

 

 

09.1.2017 | Fundamental Rights and the Organization of the German Political System

Der Vortrag von Prof. Dr. Patrick Ostendorf ist Teil der englischsprachigen Ringvorlesung "Introduction to German Law and Legal Thinking - some fundamentals". Mehr Infos
 
 
 

 

 

19.1.2017 | HerkunftZukunft: Studentische Konferenz zu Flucht, Migration und Integration

An der HTW Berlin findet die erste studentische Konferenz zu Flucht, Migration und Integration statt. Mehr Infos
 
 
 

 

 

19.1.2017 | 8. Berlin-Köpenicker Bauforum

"Energiewende = Bauwende?" lautet das Motto der diesjährigen Veranstaltung der HTW Berlin und des Vereins zur Förderung der Bauingenieurausbildung an der HTW Berlin e.V. Mehr Infos
 
 
       

 

 
     

Der newsletter htw.aktuell

 
 
 

 

 

Erscheinungstermin der nächsten Ausgabe von htw.aktuell: Mittwoch, 1. Februar 2017

htw.aktuell informiert Beschäftigte der HTW Berlin über ausgewählte Ereignisse, Entwicklungen und Termine. Die Redaktion des Newsletters erfolgt im Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit; alle Hochschulmitglieder können Informationen und Bildmaterial per E-Mail beisteuern: gisela.huettinger@htw-berlin.de.

Elektronisch versandt wird htw.aktuell am ersten Werktag eines Monats. Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist der 20. Kalendertag des jeweiligen Vormonats.

htw.aktuell wird per E-Mail herausgegeben und ist auf der Webseite der HTW Berlin jederzeit online einzusehen.

 
 
       

 

 

Impressum 
Hg. HTW Berlin | Der Präsident, Prof. Dr. Klaus Semlinger
Redaktion: Gisela Hüttinger | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Treskowallee 8 | D-10318 Berlin | Telefon (030) 5019-2442
E-Mail: gisela.huettinger@htw-berlin.de
www.htw-berlin.de