HTW Berlin
 
htw.aktuell

Ausgabe 1. März 2018

 

Neues aus Studium und Lehre

  • Weitere interne Akkreditierungen im Rahmen der "grundlegenden Bestandsaufnahme"

Forschung aktuell

  • HTW Berlin wird Mitglied der deutschen Radio-Astronomie

  • Farbe im Film: HTW Berlin an internationaler Konferenz in London beteiligt

  • Patent für Prof. Dr. Hans Henning von Horsten

  • Untersuchung von 3D-Modellierungstechniken

  • Förderung für das Centrum für biomedizinische Bild- und Informationsverarbeitung der HTW Berlin

  • Forschung im Auftrag der Volkswagen AG

  • Kooperation mit dem Umweltbundesamt

Aus den Fachbereichen 

  • HTW-Wissenschaftler sind Gründungsmitglieder der "Europäischen Vereinigung für Kunststoff-Kulturerbe"

  • Prof. Dr. Regine Buchheim als Motiv der Kampagne "BrainCity" für den Wissenschaftsstandort Berlin

  • Fachbereich Gestaltung und Kultur auf der internationalen Textilmesse Munich Fabric Start

Service

  • Das Repertoire an Präsentationselementen der HTW Berlin ist größer geworden

  • Noch freie Plätze in einigen Workshops bei den eLearning-Tagen

  • Neuer Aufzug in Gebäude C auf dem Campus Treskowallee

Verschiedenes

  • German Design Award für das Leitsystem auf dem Campus der HTW Berlin

  • Gute Energiebilanz für die HTW Berlin

  • Startup einer HTW-Absolventin auf Platz 2 beim
    Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg

  • Berliner Startup-Stipendium startet im März in die nächste Bewerbungsrunde

 

 
     

Neues aus Studium und Lehre

 
 
 

 

 

Weitere interne Akkreditierungen im Rahmen der "grundlegenden Bestandsaufnahme"

Fünf weitere Studiengänge wurden intern akkreditiert, das heißt: Sie haben mit Erfolg die "grundlegende Bestandsaufnahme" durchlaufen. Dies gilt für den Bachelor- und Masterstudiengang "Regenerative Energien", die Masterstudiengänge "Arbeits- und Personalmanagement", "Finance - Accounting - Corporate Law and Taxation" sowie "Industrial Sales and Innovation Management". Die Studiengänge haben von ihren Peers und den HTW-Gremien Empfehlungen erhalten; der Bachelor- und der Masterstudiengang "Regenerative Energien" müssen zudem Auflagen mit Terminsetzung erfüllen. Inzwischen haben 34 von insgesamt 70 intern zu akkreditierenden Studiengängen der HTW Berlin das Verfahren abgeschlossen; vier Studiengänge wurden "konzeptakkreditiert". Damit wurden mehr als die Hälfte der HTW-Studiengänge intern akkreditiert. Im Sommersemester 2018 stehen die nächsten zehn Studiengänge zur Akkreditierung an. 
 
 
       

 

 
     

Forschung aktuell

 
 
  Übergabe der Urkunde  

HTW Berlin wird Mitglied der deutschen Radio-Astronomie

Die HTW Berlin wurde als erste Hochschule für Angewandte Wissenschaften Mitglied des German Long Wavelength Consortium (GLOW). Der Zusammenschluss deutscher Universitäten und Forschungseinrichtungen hat das Ziel, das Universum zu erkunden. GLOW engagiert sich beim künftigen "Square Kilometre Array", mit dem sich extrem hochaufgelöste Bilder vom Weltall erstellen lassen. Dieses Riesenteleskop wird mehr Daten produzieren als derzeit im Internet weltweit kursieren. Eine Analyse derart gewaltiger Messdatenfluten erfordert die Entwicklung neuartiger IT-Techniken. Die HTW Berlin verfügt über jahrelange Erfahrungen im Umgang mit Big Data. Sie pflegt Forschungskooperationen mit den Helmholtz-Institutionen DESY und KIT und hat wichtige Beiträge zum Big-Data-Projekt der Helmholtz-Gemeinschaft "Large Scale Data Management and Analysis" geleistet. Die Wissensextraktion aus großen Datenmengen ist auch ein zentraler Forschungsaspekt des Centrums für biomedizinische Bild- und Informationsverarbeitung der HTW Berlin. 
 
 
 

 

 

Farbe im Film: HTW Berlin an internationaler Konferenz in London beteiligt

Prof. Dr. Ulrich Rüdel aus dem Studiengang "Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik" zählt zu den Mit-Organisatoren der Third International Conference Colour in Film, die im März 2018 in London stattfindet. Prof. Dr. Rüdel vertritt den Schwerpunkt "Audiovisuelles und Fotografisches Kulturgut - Moderne Medien". 
 
 
  Hans Henning von Horsten © HTW Berlin/Nikolas Fahlbusch  

Patent für Prof. Dr. Hans Henning von Horsten

Prof. Dr. Hans Henning von Horsten hat ein neues Verfahren entwickelt, um Wirkstoffe, die in Arzneimitteln zum Einsatz kommen, aus größeren Mengen Flüssigkeit herauszufiltern. Für seine Entwicklung wurde ihm nun in mehreren europäischen Ländern das Patent erteilt. Mehr dazu lesen Sie im HTW-Blog auf Tumblr.
 
 
 

 

 

Untersuchung von 3D-Modellierungstechniken

Prof. Dr. Johann Habakuk Israel (FB 4) untersucht im Auftrag der
Fraunhofer-Gesellschaft immersive 3D-Modellierungstechniken. Immersiv bedeutet, dass der/die Betrachter_in ganz in die virtuelle Welt eintaucht. Es wird ein Prototyp entwickelt, der 3D-Modellierung unter Zuhilfenahme von Materialdatenbanken ermöglicht. Ziel des Projekts mit dem Kurztitel 3DMM ist die Ermittlung von Anforderungen an entsprechende Systeme.
 
 
 

 

 

Förderung für das Centrum für biomedizinische Bild- und Informationsverarbeitung der HTW Berlin

Die Wissenschaftler_innen im Centrum für Biomedizinische Bild- und Informationsverarbeitung (cbmi) der HTW Berlin, allen voran Prof. Dr. Peter Hufnagl, freuen sich über 454.000 € für die Einrichtung eines Labors aus dem Programm "Förderung von strategischen Investitionen an Fachhochschulen (FHInvest)".
 
 
 

 

 

Forschung im Auftrag der Volkswagen AG

Prof. Dr. Horst Schulte (FB 1) erforscht im Auftrag der Volkswagen AG Regelungsstrukturen in Antriebssträngen von elektrischen Fahrzeugen. Im Ergebnis des Projekts BeRAn soll ein Fehlerdiagnosekonzept entstehen.

 
 
 

 

 

Kooperation mit dem Umweltbundesamt

Prof. Dr. Birgit Müller, Vizepräsidentin für Lehre, hat einen Vertrag mit dem Umweltbundesamt über die strategische Zusammenarbeit im Bereich Umwelt- und Gesundheitsschutz geschlossen.

 
 
       

 

 
     

Aus den Fachbereichen 

 
 
  Gruppenfoto der Gründungsmitglieder  

HTW-Wissenschaftler sind Gründungsmitglieder der "Europäischen Vereinigung für Kunststoff-Kulturerbe"

Prof. Ruth Keller aus dem Studiengang "Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik" (FB 5) sowie der im selben Studiengang tätige Lehrbeauftragte Dr. Dr. h.c. Günter Lattermann gehören zu den Gründungsmitgliedern der Plastics Heritage European Association. Ziel der "Europäischen Vereinigung für Kunststoff-Kulturerbe" ist es, ein Netzwerk für die Erforschung und Erhaltung des "Kulturerbes aus Kunststoffen" aufzubauen. 
 
 
  BrainCity-Plakat mit Regine Buchheim  

Prof. Dr. Regine Buchheim als Motiv der Kampagne "BrainCity" für den Wissenschaftsstandort Berlin

Prof. Dr. Regine Buchheim (FB 3) gibt einer neuen Kampagne für den Wissenschaftsstandort Berlin ein Gesicht. Initiiert wurde "BrainCity" von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie in Kooperation mit dem Netzwerk der Berlin-Partner Wissenschaft, zu denen auch die HTW Berlin gehört. Mehr dazu lesen Sie online.
 
 
  Publikum bei der Messe  

Fachbereich Gestaltung und Kultur auf der internationalen Textilmesse Munich Fabric Start

Der Fachbereich Gestaltung und Kultur (FB 5) war mit zwei Ständen auf der Textilmesse Munich Fabric Start vertreten. Zum einen zeigte der Studiengang Modedesign Ergebnisse des Kooperationsprojekts "Visionary Fashion Competition" mit dem Unternehmen Marc O'Polo und dem Up-Cycling-Label LPJ. Zusammen mit den Studiengängen "Industrial Design" und "Bekleidungstechnik/Konfektion" präsentierten die Modedesigner_innen außerdem aktuelle Forschungsprojekte.
 
 
       

 

 
     

Service

 
 
  Die neuen Zipper-Walls  

Das Repertoire an Präsentationselementen der HTW Berlin ist größer geworden

Zwei sogenannte "Zipper-Walls" ergänzen das Repertoire an Präsentationselementen, die allen Hochschulmitgliedern für Veranstaltungen und Messen zur Verfügung stehen. Die "Zipper-Walls" mit unterschiedlich gestalteter Vorder- und Rückseite lassen sich als Hintergrund oder als Raumteiler nutzen. Dafür wird das Gestänge zusammengesteckt, mit der Textilhusse überzogen und einem Reißverschluss in Form gebracht.
 
 
 

 

 

Noch freie Plätze in einigen Workshops bei den eLearning-Tagen

Bei den eLearning-Tagen der HTW Berlin, die vom 5. bis 9. März 2018 stattfinden, gibt es noch freie Plätze in einigen Workshops. Themenschwerpunkte sind Lehren und Prüfen mit Moodle sowie der Einsatz von audiovisuellen Medien in der Lehre. Mit Prof. Dr. Andreas Zeiser für den Workshop "Formeln in Moodletests abfragen mit STACK" sowie Prof. Dr. Katrin Dziergwa für den Workshop "Moodlefragen mit Excel" konnten kompetente Referent_innen aus dem Kreis der Professor_innen gewonnen werden.
 
 
  Marcus Jünemann und Johannes Wolf im neuen Fahrstuhl © HTW Berlin/Dennis Meier-Schindler  

Neuer Aufzug in Gebäude C auf dem Campus Treskowallee

Seit wenigen Tagen fährt er wieder: der vordere Aufzug in Gebäude C auf dem Campus Treskowallee. Die Anlage war in den letzten beiden Monaten technisch und baulich saniert, die Kabine außerdem neu gestaltet und dabei das Logo der HTW Berlin integriert worden. Die Arbeiten wurden in Regie von Marcus Jünemann und Johannes Wolf aus den Referaten Bauunterhaltung und Betriebstechnik durchgeführt. Die beiden Mitarbeiter übergaben den Aufzug zum Abschluss quasi symbolisch zur öffentlichen Nutzung.
 
 
       

 

 
     

Verschiedenes

 
 
  Schild © HTW Berlin/Nina Zimmermann  

German Design Award für das Leitsystem auf dem Campus der HTW Berlin

Das vom Berliner Designbüro polyform für den Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin entwickelte und später auf den Campus Treskowallee übertragene Wegeleitsystem wurde mit dem renommierten German Design Award in der Kategorie „Signage and Wayfinding“ ausgezeichnet. Mehr dazu lesen Sie auf Tumblr.
 
 
 

 

 

Gute Energiebilanz für die HTW Berlin

Durch viele kleine und auch größere Aktionen in den Bereichen Bau,
Technik und Nutzermotivation konnte die HTW Berlin ihre
Energieverbräuche in den vergangenen Jahren kontinuierlich senken. So wurde u.a. durch die Sanierung mehrerer Heizungstationen der Wärmeverbrauch um 29% gesenkt. Auch der Verbrauch von Elektroenergie konnte von 2010 bis 2017 um 23% reduziert werden, z.B. durch den Einsatz von Bewegungsmeldern für die Beleuchtungssteuerung in den öffentlichen Bereichen. Für die Zukunft sind weitere Maßnahmen geplant, darunter der hydraulische Abgleich älterer Heizungssysteme und die sukzessive Umrüstung auf LED-Beleuchtung. Die genauen Zahlen finden Sie im Energiebericht 2018 [PDF]. Wie Sie selbst Energie einsparen können, verrät Ihnen Das 1x1 des Energiesparens im Büro [PDF].
 
 
  Janniná Kluge mit ihrem Mitgründer  

Startup einer HTW-Absolventin auf Platz 2 beim
Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg

Das Startup "Skinove" der HTW-Absolventin Janniná Kluge landete beim Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg in der Gunst des Publikums auf Platz 2 in der Kategorie "Canvas". Die Absolventin des Studiengangs "Industrial Design" entwickelt ein
Wearable, das Millionen von Menschen bei psychosomatischen Erkrankungen therapiebegleitend unterstützt. Die Skinove-Gründerin hatte die Start up-Sommeruni der HTW Berlin für Gründer_innen besucht. Bei ihrer Bachelorarbeit war sie von Prof. Sebastian Feucht (FB 5) betreut worden. Alle Preisträger auf einen Blick finden Sie hier.
 
 
 

 

 

Berliner Startup-Stipendium startet im März in die nächste Bewerbungsrunde

Die nächste Bewerbungsrunde für das Berliner Startup-Stipendium startet am 28. März. Bis zum 29. April haben die Gründungsteams Zeit, ihre Bewerbung beim Start up-Kompetenzzentrum der HTW Berlin einzureichen. Das Stipendium unterstützt Gründer_innen mit innovativen Ideen von der Entwicklung ihres Geschäftsmodells bis zum erfolgreichen Markteintritt mit Stipendien im Gesamtwert von bis zu 72.000 € pro Team.
 
 
       

 

 

Impressum 
Hg. HTW Berlin | Der Präsident, Prof. Dr. Klaus Semlinger
Redaktion: Gisela Hüttinger | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Treskowallee 8 | D-10318 Berlin | Telefon (030) 5019-2442
E-Mail: gisela.huettinger@htw-berlin.de
www.htw-berlin.de