HTW Berlin
 
htw.aktuell

Ausgabe 1. Februar 2018

 

Neues aus Studium und Lehre

  • Die erste eKlausur im mobilen Prüfungslabor ging ohne Probleme über die Bühne

  • Bewerbung zum Auslandsaufenthalt jetzt nur noch online

Informationen der Hochschulleitung

  • Hochschulverträge sind unterzeichnet

Forschung aktuell

  • Auftrag des Eisenbahnbundesamts für Prof. Dr. Taffe

  • Prof. Dr. Barz kooperiert mit Costa Rica

  • Senat fördert Berliner Zentrum Industriekultur bzi

Aus den Fachbereichen

  • Twitter-Erfolg für Prof. Dr. Sebastian Dullien

  • Kurzumfrage zum Thema "Photovoltaik"

Verschiedenes

  • Elf Pappeln wegen Umsturzgefahr gefällt - 18 heimische Bäume werden neu gepflanzt

Termine

  • 02. und 03.02.2018 |HIVE:FIVE 2018

 

 
     

Neues aus Studium und Lehre

 
 
  Thomas Groß, Prof. Dr. Birte Malzahn, Sebastian Homer (von links)  

Die erste eKlausur im mobilen Prüfungslabor ging ohne Probleme über die Bühne

Im Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik haben die ersten Studierenden eine eKlausur in einem mobilen Prüfungsraum abgelegt. Die Premiere im Januar klappte reibungslos. Eine mobile Infrastruktur für Prüfungen würde es perspektivisch ermöglichen, auch das Audimax für Prüfungen zu nutzen und dadurch mehr eKlausuren abzuhalten als derzeit in Computerlaboren mit einer begrenzten Anzahl von Rechnerarbeitsplätzen.
 
 
 

 

 

Bewerbung zum Auslandsaufenthalt jetzt nur noch online

Das International Office hat die Software "Mobility-Online" eingeführt, um die gestiegene Nachfrage von HTW-Studierenden nach Auslandsaufenthalten an Partnerhochschulen schneller und besser bearbeiten zu können. "Mobility-Online" funktioniert weltweit wie ein elektronisches Netzwerk, das Daten und Informationen austauscht und so die Anzahl von Papierdokumenten sowie den Verwaltungsaufwand deutlich reduziert. Für die HTW-Studierenden wiederum wird die Vermittlung einfacher und transparenter. Ab sofort wird auch die Förderung von Auslandspraktika - es handelt sich in der Regel um die finanzielle Unterstützung in Höhe von 600 Euro - nur noch über "Mobility Online" abgewickelt - ein weiterer und wichtiger Schritt an der HTW Berlin in Richtung papierloses Büro. Für das Wintersemester 2018/19 ist die Einführung der Online-Vermittlung von Gastdozenturen innerhalb Europas mit "Mobility-Online" geplant.

 
 
       

 

 
     

Informationen der Hochschulleitung

 
 
  Vertragsunterzeichnung  

Hochschulverträge sind unterzeichnet

Die Spitzen der elf staatlichen Berliner Hochschulen, darunter HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger, haben die Hochschulverträge für die Jahre 2018 bis 2022 unterzeichnet. Sie haben ein Gesamtvolumen von 8,1 Milliarden Euro und bieten mit einer Laufzeit von fünf statt vier Jahren mehr Planungssicherheit als bisher. Sie sehen außerdem jährliche Budgetsteigerungen um 3,5 Prozent vor. Die Fachhochschulen werden mit der Finanzierung von neuen Stellen im Mittelbau gestärkt, in die Digitalisierung aller Hochschulen sollen zusätzlich 28 Mio. Euro fließen. Die Einzelverträge sind auf der Webseite der Senatskanzlei - Wissenschaft und Forschung einsehbar. 

 
 
       

 

 
     

Forschung aktuell

 
 
 

 

 

Auftrag des Eisenbahnbundesamts für Prof. Dr. Taffe

Das Eisenbahnbundesamt hat Prof. Dr.-Ing. Alexander Taffe (FB 2) damit beauftragt, geeignete Verfahren zur zerstörungsfreien Bauwerksprüfung für die Bereiche Beton und Mauerwerk sowie materialunabhängig auszuwählen. Es gilt, vorhandene Verfahrenskataloge um den aktuellen Forschungsstand zu erweitern und dabei zwischen relevanten und geeigneten Verfahren zu differenzieren.
 
 
 

 

 

Prof. Dr. Barz kooperiert mit Costa Rica

In dem vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten Projekt "Bioökonomische Ansätze der nachhaltigen Bioenergienutzung als Beitrag zum Klimaschutz" unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Mirko Barz (FB 1) soll eine nachhaltige Zusammenarbeit mit dem Instituto Tecnológico de Costa Rica im Bereich Bioenergienutzung begründet werden. Das entwicklungspolitisch besonders relevante Projektthema trägt der Zielsetzung Costa Ricas, bis zum Jahr 2021 CO2-neutral zu wirtschaften, Rechnung. Ziel ist eine Verbesserung der Lehr- und Studienangebote sowie der akademischen Zusammenarbeit beider Partnerhochschulen durch den Aufbau eines fachlichen Netzwerkes zum Thema Bioenergie und Bioökonomie.
 
 
 

 

 

Senat fördert Berliner Zentrum Industriekultur bzi

Prof. Dr. Dorothee Haffner (FB 5) erhält zum wiederholten Male eine Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa für das Berliner Zentrum Industriekultur bzi. Die wissenschaftliche Einrichtung der HTW Berlin agiert in enger Kooperation mit der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin. Das bzi hat sich als Kompetenzzentrum und zentraler Ansprechpartner zu allen Fragen der Berliner Industriekultur etabliert. Zu seinen Aufgaben gehören u.a. die Grundlagenforschung, das Fortführen bestehender Netzwerkaktivitäten, das Verstetigen der Route der Industriekultur Berlin, das Entwickeln konzeptioneller Angebote für Nutzungs- und touristische Projekte sowie Beratungs- und Vermittlungsleistungen.
 
 
       

 

 
     

Aus den Fachbereichen

 
 
  Enter alternative text  

Twitter-Erfolg für Prof. Dr. Sebastian Dullien

Prof. Dr. Sebastian Dullien (FB 3) ist im jüngsten Twitter-Ranking des Online-Magazins "Makronom" auf Platz 25 gelandet. In dem Ranking gibt das Magazin für Wirtschaftspolitik einmal pro Quartal einen Eindruck darüber, welchen Ökonom_innen, Journalist_innen und Blogger_innen es am besten gelingt, ihre Analysen, Berichte und Meinungen über den Kurznachrichtendienst zu verbreiten und zu diskutieren.
 
 
  Enter alternative text  

Kurzumfrage zum Thema "Photovoltaik"

Prof. Dr. Volker Quaschning (FB 1) und sein Team wollen in einer Kurzumfrage herausbekommen, ob Nicht-Expert_innen ein realistisches Kostenverständnis von Photovoltaik haben. Die Frage nimmt nur wenige Sekunden in Anspruch und soll ohne weitere Recherche beantwortet werden. Hier geht es zur Umfrage.
 
 
       

 

 
     

Verschiedenes

 
 
  Abgeholzte Bäume auf dem Campus Treskowallee  

Elf Pappeln wegen Umsturzgefahr gefällt - 18 heimische Bäume werden neu gepflanzt

Den Sturm Friederike haben sie noch überstanden, doch im Januar mussten die elf Pappeln entlang der Treskowallee wegen akuter Umsturzgefahr gefällt werden. Das Baumgutachten des Bezirksamts Lichtenberg ließ keine andere Wahl. Die gute Nachricht: Den maroden Pappeln folgen 18 einheimische Laubbäume, ob Eichen oder Buchen, steht noch nicht fest. Was in puncto Biodiversität an der HTW Berlin läuft, erfahren Sie auf der Webseite.
 
 
       

 

 
     

Termine

 
 
 

 

 

02. und 03.02.2018 |HIVE:FIVE 2018

Zum Ende des Wintersemesters präsentiert der Studiengang Game Design Spiele und Projekte der Studierenden in einer ganztägig geöffneten Ausstellung. Mehr Infos
 
 
       

 

 

Impressum 
Hg. HTW Berlin | Der Präsident, Prof. Dr. Klaus Semlinger
Redaktion: Gisela Hüttinger | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Treskowallee 8 | D-10318 Berlin | Telefon (030) 5019-2442
E-Mail: gisela.huettinger@htw-berlin.de
www.htw-berlin.de